Scheine und Skipper

Ich wurde schon sehr oft gefragt wie man Skipper wird. Der offizielle Weg beginnt in Österreich beim A-Schein (theoretische und praktische Prüfung) und geht dann über den B-Schein (theoretische und praktische Prüfung und Meilennachweis) und viel Praxis (Meilentörns, Überstellungen und einfach nur viel segeln) mit zum Beispiel dem Skippertraining (am besten beim Erfinder Ecker Yachting) bis zum Skipper. Ob man damit den „Job“ des gewerblichen Skippers offiziell ausüben darf, muss ich selber noch erfragen.

In Deutschland ist das ganz klar geregelt. Im März 2009 wurde in einer Pressemitteilung der SPD Bundestagsfraktion dieser Text veröffentlicht: Zukünftig soll in den

Küstengewässern generell ein Sportküstenschifferschein (SKS) für alle Personen

Deutscher Schein

Führerschein

ausreichend sein, die im Rahmen ihrer gewerbsmäßigen Tätigkeit ein Sportboot führen.

Hier findet man den kompletten Text

Für die Ausbildung in Deutschland gibt es interessante Angebote, das hier erscheint mir als das vernünftigste: Die Ausbildung für Anwärter, die bereits ein offenes Boot (Jolle, Kielboot) segeln können, dauert ein Jahr und umfasst den deutschen Sportseeschifferschein, den Sporthochseeschifferschein und die britischen RYA-Yachtmaster Offshore und  Ocean mit „Commercial endorsement“ (gewerbliche Nutzung) sowie das Seefunkzeugnis LRC, ein Schwerwettertraining, einen Überführungstörn mit Astronavigation, mehreren Wochen als Segellehrer zum Segelschein Binnen, dem Sportküsten- und/oder  Sportseeschifferschein oder den Britischen RYA-Scheinen. Auch Praktikum in Boots-Instandhaltung ist Bestandteil der Ausbildung. Im Februar 2011 werden wir als  Bildungsträger bei der Bundesagentur für Arbeit zertifiziert. Diese Segellehrer-Ausbildung wird  eine von der BA zugelassene  Weiterbildungsmassnahme sein, und kann entsprechend auch vom Arbeitsamt finanziert werden. Quelle: Yachtsport Schneider

Für die theoretische Ausbildung gibts einige gute Links in meiner Sammlung, die Praxis kann man bei Ecker Yachting machen.

Links zu den offiziellen Seiten: der Österr. Segelverbandder Deutsche Segelverband und der Schweizer Segelverband

Artikel vom 17.2.2011: http://www.news4sailor.com/2011/02/segelscheinregelung/